Wiederaufnahme des Ausbildungsbetriebs in Zeiten von COVID-19

Am 02. Juni hatte das jähe Warten ein Ende: Nachdem schon das Land Niedersachsen die Corona-Maßnahmen gelockert hatte, gab es nun auch von der Stadt Wittingen grünes Licht für die Wiederaufnahme des Ausbildungsbetriebs für alle Aktiven der Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren des Stadtgebietes. Auf Basis einer Dienstanweisung, die die Grundregeln für eine Wiederaufnahme festzurrte, konnte die Feuerwehrtechnische Ausbildung wieder beginnen.

Die Erleichterung war groß, da man nach einer Durststrecke von 3 Monaten, in der bis auf den Einsatzdiensten jegliche Aktivität und Ausbildung untersagt waren, die Einsatzbereitschaft und Leistung in der Gemeinschaft wieder aktiv erweitern kann.

Im Vorfeld wurde durch das Kommando der Ortsfeuerwehr Wittingen ein eigens konzipierter Sonderdienstplan gestrickt, der die Hygiene- und Abstandsregeln der gültigen Dienstanweisung berücksichtigt. Maximal 10 Kameradinnen und Kameraden dürfen zeitgleich unter Berücksichtigung der Abstandsregelung oder Nutzung eines Mund-Nasen-Schutzes gleichzeitig ausgebildet werden. Hierdurch war es notwendig, dass jeder Gruppe ein Wochentag zugeordnet wurde, an dem sich nun wöchentlich zum Schutze der Bevölkerung weitergebildet werden kann.

Von diesen Regelungen sind aktuell noch Kinder- und Jugendfeuerwehren ausgenommen. Hier bleibt abzuwarten, wie sich die Lage in den kommenden Wochen entwickeln wird.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.