Osterfeuer 2008

Das Abrennen der Osterfeuer ist einer der ältesten Bräuche im Isenhagener Land. Mit ihm verband sich in vergangenen Zeiten viel Aberglaube. Heute überwiegen die Freude am lodernden Feuer sowie die Geselligkeit in lockerer Runde. Das zeigte sich auch am Ostersamstag am Aschhorstweg in Wittingen.

Schnee und Temperaturen um die 0 Grad Celsius hielten einige Besucher nicht davon ab, das Osterfeuer 2008 zu besuchen. Nach einer Woche Regen und Schnee war der Berg aus Sträuchern und Tannenbäumen stark durchnässt. Es brauche viel Geduld und Mühe das Feuer zu entfachen.
Als es dann schließlich gelang, wurde es schnell warm.
Bei den winterlichen Temperarturen kamen der Glühwein und der warme Kakao sehr gut an. Die Kinder erfreuten sich daran, das leckere Stockbrot an Feuertonnen selbst zubereiten zu dürfen.

Ausgerichtet wurde das Osterfeuer von der Jugendfeuerwehr Wittingen. Sie wurden von der aktiven Wehr unterstützt.

Fotos: Feuerwehr Wittingen

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.